Massgeschneiderte Reisen

Kompetente Beratung

Lokale Reiseexperten

Mann bestaunt den Dettifoss Wasserfall

Island | Inspiration

Ab in den Norden: 7 Highlights von Islands Norden, die Du nicht so schnell vergessen wirst

Veröffentlicht von

WeDesignTrips

Der Norden Islands zählt zu den vielseitigsten und beeindruckendsten Ecken des Landes. Die Natur zeigt sich hier in all ihrer Pracht und charmante Dörfer runden die ideale Reise ab. Unsere lokalen Experten haben für Dich 7 Highlights des Nordens Islands zusammengefasst, die Du auf keinen Fall verpassen darfst.

1. Wasserfälle

Der Godafoss Wasserfall von oben

Der Godafoss Wasserfall von oben

Im Süden Islands befinden sich mehr Wasserfälle als im Norden des Landes. Dennoch gibt es hier beeindruckende Wasserfälle zu bewundern, die sogar als die schönsten Islands gelten und zu den beliebtesten Fotospots zählen. Nicht alle von ihnen sind einfach zu erreichen. Für die perfekte Aufnahme oder das bloße Bewundern eines Naturspektakels der Superlative lohnt sich der Abstecher aber zweifellos.

Die schönsten Wasserfälle im Norden:

  • Godafoss: Der Godafoss-Wasserfall im Nordosten Islands ist über 150 m breit und über 10 m hoch. Übersetzt bedeutet sein Name so viel wie „Wasserfall der Götter“.  Der Wasserfall zählt zu den bekanntesten in Island  und liegt sogar in Sichtweite der Ringstraße.
  • Dettifoss: Übersetzt heißt Detifoss der „stürzende Wasserfall“. Er ist der größte Wasserfall des Nordens und der stärkste Wasserfall Europas. Wer die volle Wucht der Wassermassen hautnah erlebt, glaubt das auch gerne. Über 100m stürzt das Wasser in die Tiefe.
  • Aldeyjarfoss: Dieser Wasserfall befindet sich im Hochland, flussaufwärts vom Godafoss Wasserfall. Umgeben vom schwarzen Basalt der Vulkanlandschaft ist er ein wahres Naturjuwel. Allein die Anreise ist eine Herausforderung: der Wasserfall ist nur zu Fuß erreichbar.

2. Dimmuborgir Lavafeld

Dimmuborgir Lavafeld in Island

Dimmuborgir Lavafeld in Island

„Dunkle Stadt“ oder „dunkle Burg“ bedeutet der Name Dimmuborgir ins Deutsche übersetzt. Die Steinformationen, die die Landschaft des Lavafelds und die Überreste eines Lavasees prägen, erinnern nämlich in ihrer Form und Beschaffenheit an Burgruinen. Diese bizarren Formationen machen Dimmuborgir zu einer der beeindruckendsten Landschaften Islands. Auch zahlreiche Mythen und Sagen ranken sich um diese Stätte.

Tipps für den Besuch von Dimmuborgir:

  • Plane genug Zeit ein, um die beeindruckende Landschaft in Ruhe und ausgiebig bewundern zu können. Das Feld ist weitläufig und vielfältig.
  • Verlasse niemals die markierten Wege, die Dich durch das Gebiet leiten. Es passiert sehr schnell, dass man sich im Labyrinth des Lavagesteins verirrt. Außerdem bleibt so die Natur abseits der Pfade erhalten.
  • Der Krater des Vulkans Hverfjall ist von Dimmuborgir aus zu Fuß erreichbar

3. Heimskautsgerðið oder „Arctic Henge“

Arctic Henge in Island

Arctic Henge in Island

Nahe von Raufarhöfn, einem der nördlichsten Dörfer in Island, nahe des Polarkreises, befindet sich das sogenannte „Arctic Henge“. Die sechs riesigen Felstore aus Basalt sollen, ähnlich wie Stonehenge, die Sonnenstrahlung einfangen und umrahmen. So kann man z.B. die Mitternachtssonne durch einige der Tore sehen. Arctic Henge wurde im Gegensatz zu Stonehenge erst vor wenigen Jahren erbaut – allerdings ist es dadurch nicht weniger beeindruckend.

Tipps für den Besucht von Heimskautsgerðið/„Arctic Henge“:

  • Das Dorf Raufarhöfn, und damit Arctic Henge, liegt etwas abseits der gewöhnlichen Touristenrouten. Der Abstecher lohnt sich aber und erfolgt über eine gut ausgebaute asphaltierte Straße. Auch ein Parkplatz befindet sich in der Nähe.
  • Das Monument wird immer noch ausgebaut. Auch wenn Du es also schon einmal gesehen hast, hat sich vielleicht in der Zwischenzeit wieder etwas getan.
  • Besonders die frühen Morgenstunden und die langen Abende sind beliebt, um einmalige Fotos zu schießen.

4. Jökulsárgljúfur-Nationalpark

Ásbyrgi Schlucht: traumhafte Natur erleben

Ásbyrgi Schlucht: traumhafte Natur erleben

Der Jökulsárgljúfur-Nationalpark besteht seit den 1970ern und ist seit 2008 Teil des Vatnajökull-Nationalparks, der sich auch in den Süden Islands erstreckt. Besonders bekannt ist der Nationalpark durch sein komplexes System von Schluchten und vulkanischen Bergen.

Ásbyrgi-Schlucht

Die Gletscherschlucht entstand vor über 10.000 Jahren. Umgeben von beeindruckenden Wäldern und einem See an ihrem Ende machen sie zu einem einzigartigen Naturschauspiel.

Hljóðaklettar oder „Echofelsen“

Riesige Explosionen formten diese Landschaft vor tausenden von Jahren. Das Ergebnis sind Felsformationen und markante Bergspitzen, die jeden Besucher in den Bann ziehen.

Gletscherfluss Jökulsá á Fjöllum

Die mitgeführten Gesteinteilchen färben diesen Fluss hellgrau. So entstehen beeindruckende Kontraste zwischen dem Schwarz der Felsen und dem Grün der Ufer. Auch Frischwasser, das sich immer wieder in den Fluss mischt, sorgt für zahlreiche, marmorartige Farbspiele.

5. Geothermalgebiet Hverir und Namafjall

Hierbei handelt es sich um eines der schönsten Geothermalgebiete Islands. Die Landschaft rund um Hverir wird häufig auch als eine Art Mondlandschaft beschrieben. Für diesen Eindruck sorgen zahlreiche Krater und Kessel. Namafjall beschreibt eigentlich einen Bergrücken, bezeichnet aber auch die Landschaft rund herum. Die dampfenden Steinhaufen und Schlammtöpfe sind ein beliebtes Fotomotiv und in natura natürlich noch beeindruckender. Wie diese Landschaft aus der Luft aussieht, siehst Du hier:

6. Die Dörfer Nordislands

Der Hafen von Husavik

Der Hafen von Husavik

Mit ca. 20.000 Einwohnern ist die Stadt Akureyri die größte Stadt des Nordens und auch dessen Hauptstadt. Als Ausgangspunkt zahlreicher (Tages-)Ausflüge ist sie für viele Besucher Islands der wichtigste Stopp im Norden. Allerdings gibt es im Norden auch zahlreiche kleinere Orte, die einen Besuch wert sind.

Drei besondere Dörfer im Norden Islands:

  • Húsavík gilt als die Walhauptstadt Islands. In der nahegelegenen Skjálfandi-Bucht ist die Chance Wale beobachten zu können besonders hoch. Zahlreiche Anbieter geben Dir hier die Möglichkeit zum Whale Watching. Auch ein Walmuseum kannst Du besuchen.
  • Siglufjörður blüht heute nach jahrelanger Krise wieder auf. Früher erhielt sich der Ort zum Großteil durch den Heringfang. Im Hering Era Museum lässt sich diese Geschichte nachvollziehen. Heute lebt das Örtchen zum Großteil vom Tourismus und ist somit ein reizvoller Ausgangspunkt für Ausflüge.  Im Winter floriert hier der Skilauf.
  • Hjalteyri ist mit dem Dive Spot Strytan Heimat eines der bekanntesten Tauchcenters der Welt. Beeindruckende Tauch- oder Paddleboard Touren führen dich an Fjorde und heiße Quellen. Auch Wale kannst Du hier beobachten.

7. Aktivitäten in Nordisland

Walbeobachtung in Husavik, Island

Walbeobachtung in Husavik, Island

Im letzten Punkt ist es schon angeklungen: Der Norden Islands bietet die Gelegenheit zahlreiche Abenteuer zu erleben. Die meisten unserer Highlights für den Norden Islands lassen sich mit Aktivitäten verbinden, die Deine Reise mit Sicherheit unvergesslich machen. Hier ein kurzer Überblick:

Wanderungen

zahlreiche Regionen und Orte

Wale beobachten

Húsavík, Hjalteyri, Akureyri

Tauchen

Strytan, Nesgjá

Baden in heißen Quellen

Hofsos, Grotagja, Myvatn Nature Baths

Heiße Quelle Myvatn

Heiße Quelle Myvatn

Fazit

Du kannst es nicht mehr erwarten, die Highlights von Islands Norden mit eigenen Augen zu sehen? Lass Dich noch heute von unseren lokalen Experten beraten und plane Deine maßgeschneiderte Reise nach Island!

Die Vorteile von WeDesignTrips
  • Plane Deine Reise direkt mit lokalen Reiseexperten
  • Die Erstellung des Angebotes erfolgt unverbindlich & kostenlos
  • Deine Reise wird zu 100 % maßgeschneidert
  • Absicherung durch WeDesignTrips als europäischen Reiseveranstalter
  • Zeitgemäß & fair reisen, denn durch deine Buchung profitiert die lokale Bevölkerung in Island

Basierend auf Deinen Interessen

Aktuelle Suchen

Zurück nach oben