Massgeschneiderte Reisen

Kompetente Beratung

Lokale Reiseexperten

Büffel im Kgalagadi Transfrontier National Park

Südafrika | Inspiration

Game Reserve & Nationalpark: Zwei Safari Ziele im Vergleich & was Du wissen solltest

Veröffentlicht von

WeDesignTrips

Wer eine Safari in Afrika, wie zum Beispiel in Südafrika erleben möchte, hat oft genaue Vorstellungen wie diese aussehen soll. Einige Reisende sind dann enttäuscht, weil die Safari nicht den eigenen Erwartungen entspricht. Grund dafür ist in vielen Fällen das Unwissen was ein Game Reserve und was ein Nationalpark ist.

Wir erklären Dir in diesem Beitrag was der genaue Unterschied ist und wie Du diesen nutzen kannst, um das richtige Safari Erlebnis für Dich zu finden.

Giraffen Beobachten im Kariega Game Reserve

Giraffen Beobachten im Kariega Game Reserve

Die größten Unterschiede zwischen Game Reserve & Nationalpark

Die größten Unterschiede zwischen einem Game Reserve und einem Nationalpark haben wir in der nächsten Tabelle definiert:

Im Beitrag "Was ist ein Game Reserve" erklären wir übrigens den Begriff als solchen und geben auch wichtige Tipps für einen Aufenthalt in einem privaten Reservat.

  1. Freiheit & Dichte der Safari-Gäste

    Ein privates Reservat hat meistens weitaus weniger Safari Gäste als ein Nationalpark. Dadurch sind in einem Game Reserve oft weniger Besucher bei einer Tiersichtung. Im Gegensatz dazu sind die Besucherzahlen in Nationalparks meistens nicht begrenzt - dadurch soll jeder Gast die Möglichkeit haben eine Safari zu machen. Dies führt oft dazu, dass sehr viele Autos bzw. Safari Gruppen bei einer Tiersichtung dabei sind.

    Klarer Vorteil: Ein Game Reserve bietet ruhigere Momente zur Tierbeobachtung.

  2. Besitz des Reservats

    Beide verfolgen in den meisten Fällen* das selbe Ziel: Das beschützen bzw. sichere & kontrollierte Erleben von Natur & Tierwelt. Sehr großer Unterschied zwischen den zwei Formen: Ein Nationalpark ist in staatlichem und ein Game Reserve in privatem Besitz. Oft sind Game Reserves künstlich angelegt - sprich es werden Tier & Pflanzenarten angesiedelt. Dies passiert auch in Nationalparks, ist jedoch eher selten der Fall.

    Unterschied: Game Reserves sind private Reservate mit bewusst gewähltem tierischen Bewohnern.

    *es gibt auch Game Reserves in denen gejagt werden kann. In diesem Beitrag sprechen wir aber von Game Reserves, die dies nicht anbieten, sondern sich auf Safari & Tiersichtungen spezialisieren.

  3. Sichtungsgarantie

    Die meisten Game Reserves haben zu einem gewissen Maß eine "Sichtungsgarantie". So ist die Chance die gewünschten Tiere in einem Reservat zu finden & beobachten in einem privaten deutlich höher. 

    Vorteil: Ein privates Reservat hat häufig eine größere Tierdichte.

  4. Auf eigene Faust unterwegs

    Die meisten befahrbaren Nationalparks haben geteerte Straßen, die mit einem üblichen Mietwagen befahren werden können. So kann jeder mit seinem Auto den Park & die Tierwelt erleben. In Game Reserves sind in der Regel keine bis sehr wenige geteerte Straßen. Der Grund dafür ist simpel: selbst fahren kann man in den Game Reserves nicht. Die Safaris bzw. Game Drives werden von erfahrenen Rangern begleitet und in einem halboffenen 4x4 Fahrzeug durchgeführt.

    Vorteil: Ein Nationalpark kann auf eigene Faust erkundet werden.

  5. Budget & Reisekassa

    Ein Aufenthalt in einem Game Reserve enthält oft die Übernachtung & Verpflegung in einer 4 oder 5 Sterne Lodge. Außerdem sind täglich zwischen 2 und 3 Pirschfahrten mit eigenem Guide integriert - ein wahres Safari Erlebnis. Dadurch sind Game Reserves preislich intensiver als Nationalparks. In staatlichen Nationalparks sind Eintritte vergleichbar günstig.

    Vorteil: Reisekassa schonender sind Nationalparks

  6. Regeln des Reservats

    Bei den meisten Game Reserves sind nächtliche Pirschfahrten integriert & Teil des Programms. So können nachtaktive Tiere entdeckt und beobachtet werden. In Nationalparks sind die Besucher an die Öffnungszeiten des Parks gebunden und meistens sind nächtliche Pirschfahrten auf Grund der großen Besucherzahlen nicht möglich.

    Vorteil: Game Reserves können individuell auf Besucher eingehen.

Bilder von Nationalparks & Game Reserves

Fazit & Empfehlung zum Safari Erlebnis

Auch wenn es in diesem Beitrag scheint, als wäre ein Game Reserve die einzig richtige Wahl für eine atemberaubende Safari, möchten wir auf folgendes hinweisen: Nationalparks bieten unglaublich eindrucksvolle Möglichkeiten zur Tierbeobachtung & Safari. 

Am Ende des Tages hängt die Entscheidung von persönlichen Interessen, Wünschen & Vorlieben ab: 

  Game Reserve National- park

Aufenthalt in komfortablen Lodges inkludiert

Ja Nein

Budgetschonend

Nein Ja

Private Safari mit weniger Besucher

Ja Nein

Pirschfahrten mit eigenem Guide inkludiert

Ja Nein

Einzigartiges Safari Erlebnis

Ja Ja
So einfach funktioniert WeDesignTrips
  1. Verrate Deine Reisewünsche für Südafrika.
  2. Unsere lokalen Experten sitzen direkt in Südafrika und planen maßgeschneidert für Dich.
  3. Sie sind langjährige Experten lokaler Reiseveranstalter in Südafrika.
  4. Gemeinsam plant ihr Deine Traumreise - unverbindlich & kostenlos.
  5. Buche sicher & bequem über WeDesignTrips - Dein Reiseveranstalter mit Sitz in Österreich und Sicherungsschein!

Basierend auf Deinen Interessen

Aktuelle Suchen

Zurück nach oben