Massgeschneiderte Reisen

Kompetente Beratung

Lokale Reiseexperten

Surfer an der Pazifikküste

Auf die Plätze, fertig, paddeln: Das sind die 6 besten Surfspots in Nicaragua

Du liebst es zu Surfen? Dann bist Du in Nicaragua richtig, denn hier finden sich an der Pazifikküste perfekte Wellen für Anfänger und Fortgeschrittene und das noch ohne große Touristenmassen. Außerdem sind neben den Wellen auch die traumhaften Strände, die freundlichen Einheimischen und das köstliche Essen ein absoluter Pluspunkt. Unsere lokalen Experten zeigen Dir, welche Surfspots die besten und für welches Level sie geeignet sind. 

Erlebe Nicaragua

Erlebe Nicaragua ganz nach Deinen Wünschen

  • Maßgeschneidert
  • Kompetente Beratung
  • Kostenlos & Individuell

Reiseplanung starten

1. Playa Maderas

Playa Maderas ist der Hauptstrand von San Juan del Sur und bietet Dir meist perfekten Wind zum Surfen. Auch wenn der Strand recht voll werden kann so verteilten sich die Surfer recht gut und durch den Beachbreak kannst Du auch als Anfänger Deine erste Welle reiten. Außerdem befinden sich hier zahlreiche Surfcamps, um Dir die nötigen Tricks beizubringen. Neben den hervorragenden Surfmöglichkeiten ist aber auch die Stadt San Juan del Sur ein wahres Highlight, denn hier tummeln sich zahlreiche Surfer und internationale Reisende und verleihen der Stadt eine ganz besondere Atmosphäre!

Ausgangspunkt

San Juan del Sur

Typ

Beachbreak

Level

Anfänger & Fortgeschrittene

2. Popoyo

In Popoyo findest Du nicht nur einen, sondern gleich zwei Spots: Popoyo Inner-Reef und Outer-Reef. Popoyo Inner-Reef ist ein A-Frame Reefbreack – das Riff ist zwar nicht scharf, dennoch extremst hart, pass also besser auf! Popoyo ist bekannt dafür ein wahrer Swellanziehungspunkt zu sein und so findest Du hier bestimmt eine geeignete Welle. Popoyo Outer-Reef können wir Dir nur empfehlen, wenn Du ein richtiger Profi unter den Surfern bist, denn hier kannst Du mit Wellen bis zu acht Fuß rechnen. Die Wellen wirken zwar wirklich beeindruckend, zählen aber zu den gefährlichsten des Landes, denn neben der Höhe der Wellen ist auch mit dem darunterliegenden Riff nicht zu spaßen.

Ausgangspunkt

Guascate (30 Minuten zu Fuß)

Typ

Popoyo Inner-Reef: Reefbreak, A-Frame
Popoyo Outer-Reef: Big Wave

Level

Fortgeschrittene/Profis

3. Panga Drops

Panga Drops ist ein wahrer Geheimtipp, denn durch die Abgelegenheit inmitten des Dschungels verirren sich nur wenige Surfer an den Strand. Neben dem Vorteil, dass Du hier ungestört surfen kannst, ist der Strand auch ein wahrer Wellenmagnet und lange Ritte sind hier keine Seltenheit. Außerdem ist die Landschaft an sich mit dem Strand, dem Dschungel und den perfekten Wellen schon einen Besuch wert.

Ausgangspunkt

Playa Gigante (45 Minuten zu Fuß)

Typ

Beachbreak, hauptsächlich links

Level

Fortgeschrittene Anfänger

4. El Transito

Sleep, surf, eat – repeat! Das ist wohl das Motto des entspannten Fischerdörfchens im Norden Nicaraguas. Auch wenn sich die Wellen relativ konstant halten, so ist die perfekte Zeit wohl zwischen November und März. Während man am Ende der Bucht einen Lefthand-Pointbreak mit langen Ritten findet, so brechen die Wellen in der übrigen Bucht sanft im Sand und können sowohl rechts wie auch links gesurft werden. Durch die verschiedenen Gegebenheiten von Barrels bis hin zu perfekten Einsteigerwellen ist hier auch für jedes Level etwas dabei.

Ausgangspunkt

El Transito

Typ

Beachbreak, links und rechts
Pointbreak

Level

Anfänger & Fortgeschrittene

5. Playa Amarillo

Der perfekte Strand für Anfänger, um ihre erste Welle zu reiten, denn am südlichen Ende der Bucht befindet sich ein kleiner aber feiner Beachbreak. Außerdem sind hier so gut wie immer Wellen anzutreffen und man kommt bestimmt auf seine Kosten. In Playa Amarillo wirst Du auch in Sachen Surfschulen fündig, um Dir die nötigen Skills für Deine ersten Surfversuche beibringen zu lassen.

Ausgangspunkt

Playa Amarillo

Typ

Beachbreak, rechts

Level

Anfänger

6. Playa Colorado

Du bist auf der Suche nach perfekten Barrels? Dann bist Du hier genau richtig, denn am Playa Colorado wirken die Wellen wie aus dem Bilderbuch. Leider ist der Strand ein Privatstrand und solltest Du nicht gerade sehr viel Budget zur Verfügung haben, um im Privatresort zu wohnen, musst Du wohl einen 30-minütigen Fußmarsch von Playa Gigante in Kauf nehmen. Da sich diese super Welle bereits rumgesprochen hat, ist der Strand meist sehr überfüllt, dennoch schafft er es aufgrund seiner Perfektion auf unsere Liste!

Ausgangspunkt

Playa Gigante (30 Minuten zu Fuß)

Typ

Beachbreak, rechts und links

Level

Fortgeschrittene

Beste Reisezeit zum Surfen in Nicaragua

  1. März bis September

    Die beste Zeit für Wellen ist von März bis September, denn hier kommen die Swells aus dem Süden in ruhiger Gleichmäßigkeit. Hier gibt es kaum einen Tag der komplett flat ist und wenn doch, findest Du in diesem faszinierenden Land bestimmt eine andere Möglichkeit Dich zu beschäftigen.

  2. Oktober bis Dezember

    Von Oktober bis Dezember hältst Du Dich am besten Richtung Norden auf, denn in diesen Monaten kommen die Nord-Swells an die Pazifikküste.

  3. Januar und März

    Zwischen Januar und März ist der Offshore zu stark und die Bedingungen zum Surfen nicht gerade empfehlenswert. Außer Du bist gerade dabei Deine ersten Surfversuche zu machen und hältst Dich an sanften Stränden auf, dann kannst Du auch zwischen Januar und März surfen gehen.

  4. Mond & Ebbe

    Außerdem solltest Du den Mond im Auge behalten und Neu- bzw. Vollmond besser meiden, da sich die Wellen in Nicaragua sehr an der Ebbe orientieren. Umso weniger Ebbeschwingungen vorhanden sind, desto besser!

Fazit

Nicaragua ist eine Weltklassedestination, wenn es ums Surfen geht und bietet wirklich für jeden und alle Levels etwas an. Lass‘ Dir von unseren lokalen Experten bei Deiner Reiseplanung nach Nicaragua helfen und erlebe Dein ganz persönliches Abenteuer!

Erlebe Nicaragua ganz nach Deinen Wünschen!

Unser intelligenter Reiseplaner Anielka hilft Dir das passende für Dich zu finden.

Schnell, einfach & unverbindlich.