Massgeschneiderte Reisen

Kompetente Beratung

Lokale Reiseexperten

Costa Rica Tauchen Fishschwarm

Die Top 5 Tauch- und Schnorchelspots Costa Ricas

Du willst in eine bunte Welt abtauchen und dabei nur den eigenen Atem hören? Costa Rica ist prädestiniert für unvergessliche Tauch- und Schnorcheltrips. Unsere Experten zeigen Dir die schönsten Orte, um die Unterwasserwelt Costa Ricas zu erkunden.

Erlebe Costa Rica

Erlebe Costa Rica ganz nach Deinen Wünschen

  • Maßgeschneidert
  • Kompetente Beratung
  • Kostenlos & Individuell

Reiseplanung starten

Das nährstoffreiche Wasser macht die Küsten zu einem Treffpunkt für zahlreiche Meeresbewohner. Neben Mantarochen, Delfinen, Meeresschildkröten und Co.  gesellen sich auch manchmal Walhaie und Buckelwale in die Gegend. Diese kann man bei einer klaren Sicht bis zu 30 Metern optimal beobachten. Tauchen ist ganzjährig möglich. Die beste Zeit ist zwischen Dezember und Mai. Und wenn Tauchen nichts für Dich ist, kannst Du die Unterwasserwelt mittels Schnorchel erkunden. Costa Rica hat einige Gebiete für Anfänger und Fortgeschrittene in petto.  

1. Isla Murcielagos

Die Isla Murcielagos, auch Bat Island genannt, ist ein absolutes Muss für alle Tauchbegeisterten, denn hier bringen Tauchgänge Nervenkitzel pur. Die Bat Island ist besonders bekannt für die Sichtung von 6 bis 7 Meter großen Bullenhaien. Im Juli können Taucher außerdem Orcas, Tümmler und ostpazifische Delfine erspähen. Zwischen Juni und Oktober ereignet sich zusätzlich ein weiteres Naturspektakel: die Buckelwalmigration. Wer dieses Abenteuer wagen möchte, der begibt sich an den äußersten Norden von Guanacaste. Die Bat Island sind vor der Küste des Santa Rosa Nationalparks anzufinden.

Ort

Provinz Guanacaste

Beste Zeit

Mai bis November, besonders Juni und Juli

Wassertemperatur

25 bis 30 Grad Celsius

Highlight

Bullhaie, Orcas, Tümmler, Buckelwale

2. Isla de Coco

Ein Adlerrochen beim Tauchen, Isla del Coco, Costa Rica

Ein Adlerrochen beim Tauchen, Isla del Coco, Costa Rica

Der Name „Isla de Coco“ klingt nicht nur vielversprechend, sondern die entlegene Insel ist es auch. Die mehr als 20 Tauchplätze mit einzigartigen Korallen und gigantischen Meeresbewohnern machen die Strapazen der etwas längeren Anreise wett. Besonders für geübte Taucher bietet sich die Insel im Pazifik für Drift-Tauchgänge an. Es braucht dazu etwas Routine und eine gute körperliche Verfassung, um die Passagen entlang von Steilwänden und Vulkanfelsen zu bewältigen. Die Unterwasserhöhlen werden von den Walen als Kalbgebiet genutzt. Lange galt diese als Schatzinsel und Ort für Piratenabenteuer. 7 bis 14 Tage sollte man einplanen, um mit den rotlippigen Fledermausfischen, Merlins, Speerfischen und Mantas sowie Hammerhaien, Walhaien und Delfinen auf Tuchfühlung zu gehen. 

Ort

Kanton Puntarenas

Beste Zeit

 Dezember bis Mai

Wassertemperatur

24 bis 28 Grad Celsius

Highlight

Bajo Alcyone, Manuelita Deep oder Dirty Rock

3. Isla del Caño

Ob blutiger Anfänger oder routinierter Profi – rund um die Halbinsel Osa finden sich so einige Hotspots für jedes Taucherlevel. Auf der kleinen Insel „Isla del Caño“ vor der Westküste im Pazifischen Ozean gibt es garantiert klare Sicht bei jedem Tauchgang. Viele nennen die Insel auch die „Mini Isla de Coco“. Weißspitzen- und Schwarzspitzenhaie sowie Schlankdelfine geben sich dort ein Stelldichein und Schwärme, bestehend aus 100 Fischen, kann man in ihrem Lebensraum beobachten. Da die Insel als biologisches Reservat gilt, dürfen nur 10 Taucher gleichzeitig ins Wasser gehen.  

 

Ort

Provinz Puntarenas

Beste Zeit

 Dezember bis Mai 

Wassertemperatur

26 bis 29 Grad Celsius

Highlight

Der „El Bajo del Diablo“ oder „Teufelsfelsen“ mit gigantischen Mantarochen mit einer Spannweite von bis zu 6 Metern. 

4. Gandoca und Manzanillo

Das Gandoca Manzanillo Naturreservat, Costa Rica

Das Gandoca Manzanillo Naturreservat, Costa Rica

Das Naturreservat Gandoca und Manzanillo gilt als Tauch- und vor allem auch als Schnorchelparadies. Dort findet man nicht nur feine Sandstrände und einen artenreichen Nationalpark, sondern auch rote Mangroven (Flussmündung des Sixaolas), was einzigartig in der Karibik ist. Bunte Fischschwärme, Langusten und Hummer, aber auch Seepferdchen sind in der Gegend heimisch. Außerdem fühlen sich dort Rundschwanzseekühe oder auch Krokodile wohl.  

Ort

Provinz Limón

Beste Zeit

September bis Oktober

Wassertemperatur

circa 26 Grad Celsius

Highlight

Playa Gandoca mit seinen Karettschildkröten und Lederschildkröten. 

 

5. Catalina Islands

Ein Rochen beim Tauchen, Catalina Islands, Costa Rica

Ein Rochen beim Tauchen, Catalina Islands, Costa Rica

Das Archipel der Catalina Islands, nordwestlich Teil der Halbinsel Nicoya, besteht aus 20 Felsen in unterschiedlichen Größen. Die Inselkette ist völlig unbewohnt. Von Dezember bis Mai kann man dort ganz besonders viele Teufelsrochen, aber auch andere Rochenarten antreffen. Vor allem fortgeschrittene Taucher sind hier gut aufgehoben. Dünung, starke Strömung und insgesamt rauere Bedingungen sorgen für Herausforderungen. 

Ort

Provinz Guanacaste

Beste Zeit

 Dezember bis Mai

Wassertemperatur

ca. 26 Grad Celsius

Highlight

Playa Grande 

Hast Du jetzt Lust auf einen Tauch- oder Schnorchelausflug in Costa Rica bekommen? Lass' Dich von unseren lokalen Experten beraten und finde Deine perfekte Reiseroute inklusive spannender Taucherlebnisse in Costa Rica! 

Erlebe Costa Rica ganz nach Deinen Wünschen!

Unser intelligenter Reiseplaner Alfredo hilft Dir das passende für Dich zu finden.

Schnell, einfach & unverbindlich.