Inspiration & Reisetipps

Die schönsten Trekkingtouren: Klassiker und weniger bekannte Alternativen

Dein Wanderherz sehnt sich nach Routen jenseits der Landesgrenzen? Hier wirst Du fündig. Wir zeigen Dir die All-Time-Classics und unbekanntere Alternativ-Treks, auf denen Du abseits ausgetrampelter Touristenpfade unterwegs bist. Neugierig? Wanderschuhe an und los!

Veröffentlicht von WeDesignTrips | Mai 2017


Unterwegs auf Klassikern und unbekannten Pfaden

Trekking zum Everest Base Camp

Nepal: Everest Base Camp

Die Einsamkeit der tiefen Täler, die riesigen Gletscher und die mächtigen Gipfel bilden die Kulisse Deines Treks zum weltweit bekannten Everest Base Camp. Das Basislager des höchsten Gipfels der Welt zieht jährlich tausende von bergaffinen Reisenden an und trägt so den anmutigen Charme des Achttausenders in die Welt hinaus. Greifbar nah wird er so, der Mount Everest. Dadurch aber auch immer touristischer - und für manch Reisenden, der die Abgeschiedenheit leibt, fast schon überlaufen. Nichtsdestotrotz ein unvergessliches Erlebnis, im Schatten des Dachs der Welt zu wandern.

 

Nepals Alternative: Trekken für den guten Zweck!

Der Community Trek im Bann des Annapurna und Dhaulagiri ermöglicht Dir genau das. So schön wie sein Name klingt, so schön auch das Projekt dahinter: Wenig entwickelte Dörfer entlang des Treks werden durch den Erlös, der zur Gänze dem sozialen Zweck zu Gute kommt, unterstützt. Start und Ende des Treks bilden dabei die Städte Beni und Pokhara. Neun Tage lang trekkst Du durch urige Dörfer inmitten herrlich unberührter Bergwelt im Schatten des Annapurna Gebirges. Du erhaschst tiefe – und vor allem unbezahlbare – Einblicke in das Alltagsleben der Einheimischen und genießt neben der landschaftlichen Pracht einen kulturellen Austausch der Sonderklasse. Nachhaltig Reisen und Wandern für den guten Zweck werden auf diesem Trek vereint.

 

Hinter dem Annapurna Dhaulagiri Community Trek-Projekt steckt ein besonders engagierter und wichtiger Mann: Mahabir Pun aka "Mr. Wireless". Er hat es sich zur Aufgabe gemacht Internetverbindung in die entlegensten Winkel der Region zu bringen. Längerfristig haben die Bewohner so Zugang zu Bildung und Entwicklung. Als Wanderer am Community Trek kannst Du so zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. 

 


Peru: Inka Trail

Machu Picchu ist zurecht das Aushängeschild Perus: Hoch oben in den Andenbergen thront die Ruinenstätte aus der Zeit der Inkas umgeben von unberührter Natur. Der Inka Trail ist dabei der beliebteste Pfad um die kulturelle Stätte zu erreichen. Von Cuzco aus wanderst Du 44 Kilometer durch dichte Nebelwäldern und über Gipfel in luftigen Höhen – wie etwa über den 4.200 Meter hohen „Abra de Warmiwañiusca“. Am Ende wirst Du mit dem mystischen Anblick Machu Picchus belohnt – so wie etliche Wanderer neben Dir. Dennoch ist das Weltwunder der Neuzeit nahezu ein „Must-See when in Peru“.

 

Machu Picchu

Machu Picchu

Choquequirao

Inka-Stätte Choquequirao

Choquequirao Trail

Trek zur Inka-Stätte Choquequirao

Terrassen von Moray

Terrassen von Moray

Terrassen von Moray

Terrassen von Moray

Perus attraktive Alternativen

Was viele nicht wissen: in Peru gibt es unzählig weitere Inka-Wunder zu bestaunen – die vom Massenansturm meist verschont bleiben. Die Alternative zum überlaufenen Inka-Trail und Machu Picchu lautet daher: Choquequirao. Die kaum aussprechbare, abgelegene Ruinenstätte ist das Ziel eines viertägigen Trekkingtrips durch die peruanischen Anden. Oft wird sie die „Schwesternstadt“ Machu Picchus genannt – nicht zuletzt dank der ähnelnden, architektonischen Beschaffenheit.

 

Unsere lokalen Experten wären keine Experten, wenn sie nicht noch ein Ass für Dich im Ärmel hätten: die konzentrischen Terrassen von Moray. Auf einer gemächlichen Wanderung erreichst Du das Naturschauspiel von Urubamba aus, nahe Cuzco. Diese Amphitheater-ähnliche Ruinenstätte, mit eigenem Mikroklima, soll zu Zeiten der Inkas als Freiluftlabor für die Anbaukonditionen verschiedenster Nutzpflanzen gedient haben.

Du willst Dir den Anblick von Machu Picchus dennoch nicht entgehen lassen? Auch hier gibt es Alternativen. Um den anderen Kulturjägern ein wenig (Achtung, Wortspiel!) aus dem Weg zu gehen, empfiehlt sich für Dich der "Ein-Tages-Trek". Du erreichst Machu Picchu dabei gegen Nachmittag, und kannst so die allmählich einkehrende Ruhe genießen, während Du dem bezaubernden kulturellen Denkmal der Inkas gegenüber stehst. 

 


Bhutan

Das letzte buddhistische Königreich an der Grenze zu Tibet profitiert von den mächtigen Gebirgszügen des Himalayas und ist landschaftlich wie kulturell mehr als attraktiv. Hier in Bhutan trekkst Du zwischen buddhistischen Klöstern und verschneiten Gipfeln und genießt die ruhige Atmosphäre fernab der Massen. So etwa am Druk Path Trek zwischen Paro und der Hauptstadt Thimphu. Für Extrem-Trekker ist der Snowman Trek wohl ideal: mehr als 25 Tage führt Dich diese anspruchsvolle Route zu bezaubernden Bergpanoramen - mit teilweise noch unbestiegenen Gipfeln – über 11 Hochgebirgspässe und zahlreiche Gipfel. Dabei legst Du mehrere hundert Kilometer, sowie unzählige Höhenmeter zurück. Die Alternativen dazu sind rar! Bhutan ist speziell und exklusiv und mit Sicherheit mehr als nur einen Wander-Abstecher wert.

 

Wanderer in den Bergen Bhutans

Wanderer in den Bergen Bhutans

Wanderer in Bhutan

Wanderer in Bhutan

Traditionelles Dorf in Bhutan

Traditionelles Dorf in Bhutan


Marokko: Jebel Toubkal

Marokko ist bekanntlich das Land der Vielfalt und so hast Du die Möglichkeit von den bezaubernden Königsstädten direkt die Besteigung des Jebel Toubkal in Angriff zu nehmen. Vom Dorf Imi Oughlad im Atlas, eine Fahrtstunde südlich von Marrakech, startest Du Dein Trekking-Abenteuer zum Dach Nordafrikas. Etwa fünf Tage bist du im bezaubernden, teilweise verschneiten Atlasgebirge Marokkos unterwegs. Dein Ziel: Der Toubkalgipfel auf 4.167 Metern Höhe. Die Belohnung ist dabei nicht nur am höchsten Punkt Nordafrikas zu stehen, sondern vielmehr das atemberaubende Panorama, das sich Dir auf Deiner Wanderung präsentiert. Blicke auf die südmarokkanischen Wüstentäler und auf die Viertausender, die Dich umgeben, sind unbezahlbar und machen diese Wanderung zu einem unvergesslichen Erlebnis.

 

Trekking im Djebel Toubkal

Unterwegs im Gebiet des Jbel Toubkal

Wanderin im Toubkal National Park

Wandern im Toubkal National Park

Gipfel des Jbel Toubkal

Gipfel des Toubkal im Hohen Atlas

Jbel Toubkal

Ausblick vom Gipfel des Toubkal

Anti-Atlas

Silhouette des Anti-Atlas Gebirges

Jebel Siroua

Siroua Gebirgskette

Gipfel des Jebel Siroua

Gipfel der Siroua-Kette

Marokkos Alternative: Djebel Siroua

Der abgelegene Gebirgszug des „Djebel Siroua“  liegt etwa 200km südlich von Marrakech. Hier spürst Du die verwurzelten Traditionen des geheimnisvollen Atlas Gebirges hautnah. Als Brücke zwischen Hohem und Anti-Atlas besticht das Bergmassiv des Jbel Sirwa mit unberührter Landschaft vulkanischen Ursprungs. Zirka sechs Tage lang wanderst Du hier durch grüne Wiesen und Blumenfelder, über karge Felslandschaft und entlang klarer Gebirgsbäche. Die kleinen, verstreuten Berberdörfer des Stammes der Ait Ouaouzguite säumen Deinen Weg durch die imposante Landschaft. Der Aufstieg zum Gipfel auf 3304 Meter, der zwischen zackigen Felsformationen emporragt, wird dein Trekkingherz höherschlagen lassen. Die Abgeschiedenheit dieser Region wird bestimmt ihre Eindrücke hinterlassen – und hoffentlich unvergessliche Erinnerungen.

 


Chile: Torres del Paine Nationalpark

Imposante Bergmassive und schimmernde Gletscher sind das, wonach sich Dein Wanderer-Herz sehnt? Dann ist der berüchtigte W-Trail im Torres del Paine Nationalpark in Südchile genau das Richtige für Dich! Das chilenische Patagonien besticht hier mit Bilderbuch-hafter Naturschönheit dank der tiefblauen Seen und der spektakulären Wasserfälle, die Du auf Deinem Trekkingabenteuer passierst. Zirka sechs Tage wanderst Du hier über Stock und Stein, entlang des Ufers des Lago Grey, vorbei an Fjorden und Gletschern, durch das Französische Tal. Wer das Gefühl hat, genug per pedes unterwegs gewesen zu sein, hat die Möglichkeit in einem Kajak die mit Eisbergen übersäten Seen zu durchkreuzen. Das Highlight des W-Trails? Base de las Torres del Paine – von wo aus Du einen atemberaubenden Blick auf die „Türme“ erhaschst.

 

See im Torres del Paine Nationalpark

Unterwegs am W-Trek

Llama mit Blick auf Torres Del Paine

Blick auf die Granitnadeln Patagoniens

Wanderer Patagonien

Wanderer im Torres Del Paine Nationalpark

Wanderer am Torres Del Paine Trek

Wanderer am Torres Del Paine Trek

Berg Hornocal bei Salta

"Trekking to the clouds" in Salta

Cuesta del Obispo

"Trekking to the clouds" in Cuesta del Obispo, Salta

Patagonien Alternative: Trekking to the clouds

"Zu den Wolken" wanderst Du im nördlichen Argentinien. Über vier Tage führt Dich der Trek in luftige Höhen auf 3.418 Meter über die Wolken. Das ganze Abenteuer startet dabei in der Stadt Salta, an den Ausläufern der Anden, mit kolonialem Charme. Auf Deiner Wanderung kommst Du in den kulturellen Genuss alter Inka-Stätten, und in das landschaftliche Vergnügen des heiß-feuchten Klimas der Yungas. Mit etwas Glück erblickst Du sogar Kondore, die über Deinen Kopf hinwegziehen. Bezaubernde Landschaft bestehend aus Wasserfällen und Gebirgsbächen, reicher Fauna und Flora, bilden hier die Kulisse Deines Trails. Der Kontakt zu Einheimischen lockert die Stimmung und rundet das Erlebnis in den Wolken ideal ab.

 


Südafrika: Drakensberge

Das Wandermekka Südafrikas präsentiert sich stolz mit landschaftlich prachtvollen Dreitausendern, die förmlich danach schreien, von Dir erklommen zu werden. Zudem wirken die Naturparks der Drakensberge wie ein paradiesischer Köder: Vogelgezwitscher, klare Bergluft und tosende Wasserfälle locken Dich in ihre Fänge. Nicht zu Unrecht zählt der rund 1.000 Kilometer lange Gebirgszug als UNESCO Weltnaturerbe. Ganz besonders beeindruckend ist eine Wanderung zum bekannten Amphitheater – eine der weltweit erstaunlichsten Felswände, die sich über eine Länge von rund acht Kilometern zieht. Besonders fitte Gipfelstürmer machen sich am besten auf den Weg zum bekannten Cathedral Peak, wo man für seine Anstrengungen mit einem unvergleichlichen Panorama belohnt wird.

 

Drakensberge Suedafrika

Die Drakensberge in Südafrika

Amphitheater Drakensberge

Das Amphitheater

Sani Pass Drakensberge

Sani Pass in den Drakensbergen

Otter Trail

Chalet aus Holz am Otter Trail, Tsitsikamma Nationalpark

Küste von Tsitsikamma

Gesteinsformationen entlang des Otter Trails, Tsitsikamma Nationalpark

Wanderer am Otter Trail

Wanderer am Otter Trail, Tsitsikamma Nationalpark

Südafrikas Alternative: Der Otter Trail

Der Otter Trail verläuft entlang der Südostküste nahe Port Elizabeths. Hier lernst Du die wilde Küste Südafrikas hautnah und mit allen Sinnen kennen. Das exklusive daran? Pro Tag dürfen nur zwölf Wanderer ihr Abenteuer starten. Das ist wahrhaftiges Wandern fernab der Masse! Abenteuerliche Flussüberquerungen und tollkühne Besteigungen von meterhohen Klippen machen diesen Trek zu einem ganz besonderen. Zu Beginn führt der Weg am zauberhaften Waterfall Trail entlang bis er in südafrikanischen Regenwald eintaucht und Dich anschließend an traumhafte Strände führt. Zu unterschätzen ist der Trek allerdings keinesfalls – das ständige Auf und Ab, sowie das tropische Klima bringen Dich leicht ins Schwitzen. Die malerische Umgebung macht jedoch so einiges wieder wett – ganz abgesehen von der Ruhe und Abgeschiedenheit, die zum exklusiven Charme des Trails beitragen.

 


Italien: Der Ätna

Ein wahrer Sizilien Klassiker. Der höchste und aktivste Vulkan Europas ist ein wahres Wander-Eldorado: zahlreiche Wanderwege und Hochgebirgsstrecken, wie etwa die Pista per Crateri (Vulkankraterstrecke), ziehen Wanderer aus aller Welt in ihren Bann. In Begleitung von erfahrenen Vulkanführern sind die teilweise höchst anspruchsvollen Touren allerdings gut zu bestreiten. Der Gipfelkrater auf 3.320 Metern Höhe ist dabei einen genaueren Blick wert. Bei einer Wanderung um ihn herum spürst Du die ehrwürdige Atmosphäre des mächtigen Feuerberges. Das scharfkantige Vulkangestein unter Deinen Füßen verlangt Dir für etwa einen vollen Wandertag Trittsicherheit und gute Kondition ab. Belohnt wirst Du dafür mit unvergesslichen Erinnerungen an die Besteigung des höchsten Punkt Siziliens. Alternativen gibt es zur Genüge, aber wir lassen den Klassiker für sich stehen und sprechen – so einzigartig und bezaubernd wie er ist.

 

Wandern am Ätna

Wanderer am Kraterrand des Ätna

Krater des Ätna-Vulkans

Krater am Ätna

Wandern am Ätna

Wandern durch die Mondlandschaft des Ätnas


Mit den besten Tipps für Weltenwanderer und den lokalen Geheimtipps im Gepäck steht Deinem Trekking-Abenteuer auf den Pfaden der Welt nun nichts mehr im Wege! 

 


Beliebte Ziele für Deine individuelle Wander- & Trekkingreise

Plane Deine individuelle Reise in eine unserer Top Destinationen