Inspiration & Reisetipps

Slow Travel: Die Kunst, die Zeit zu vergessen

Kennst Du das Gefühl, wenn Du am Ende einer Reise zwar viel erlebt hast, aber Dich innerlich erschöpft fühlst? Eine neue Bewegung unter Reisenden rund um die Welt zeigt eine verlockende Alternative auf, die dem Reise-Burnout die Fahrt nimmt: Slow Travel

Veröffentlicht von WeDesignTrips | Juli 2017


Reise-Motto: Qualität vor Quantität

Auf der Suche nach dem Maximum hasten wir von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten, ständig im Strom mit anderen Reisenden. Das Ziel: Ein Land im Schnelldurchlauf erleben, um am Ende einen Haken unter die Liste setzen zu können. Gesehen. Foto gemacht. Erledigt! Warum aber all die Eile?

 

Slow Travel ist keine Transport-Art, sondern eine Einstellung | Costa Rica

Abschalten & trotzdem das Maximum aus der Urlaubszeit holen

Stell Dir vor Du befindest Dich an der Pazifikküste Nicaraguas, wo Du in einem kleinen Bungalow ein paar Tage verbringst. Dein Tag beginnt mit einem Spaziergang zum Café des Dorfs, gefolgt von einem Besuch beim lokalen Obsthändler. Deine Unternehmungen ergeben sich meist spontan. Entweder eine kurze Wanderung am Strand entlang, ein Besuch im Nachbardorf oder ein Bootsausflug zur nächsten Insel.

Hört sich entspannt an, oder? Das ist die Kunst von Slow-Travel, wo das vorherrschende Motto „Qualität vor Quantität“ ist. Statt manischem Sightseeing und obligatorischem Fotos-Knipsen geht es darum einen Ort, seine Bewohner und deren Kultur aktiver wahrzunehmen. Ein Reiseerlebnis, das also nicht nur weniger Stress bedeutet, sondern auch im Einklang mit Deiner Umgebung ist.

 

Die Kunst, sich die Zeit zu nehmen

Slow-Travel geht aus einer Bewegung des Italiens der 1980er hervor. Im Protest über die Eröffnung eines McDonalds in Rom erwuchs ein neues Bewusstsein für regionale Küche und Zubereitungsmethoden. Daraus wurde schnell ein ganzer Lebensstil – bekannt als Slow Movement – das auf Authentizität aufbaut und für eine starke Verbindung zwischen Kultur, Mensch, Essen & Reisen steht.

„Langsam Reisen“ hat also wenig mit Transport zu tun, sondern ist vielmehr eine Einstellung. Ein Slow Traveller nimmt sich die Zeit, alle Facetten eines Ortes zu entdecken, eine Verbindung zu schaffen. Dabei steht über allem der Gedanke: Es ist wertvoller, einen Ort im Detail zu erleben, als viele kleine Eindrücke eines unbegreifbaren Ganzen – Auf diese Weise bleibt dann immer noch ausreichend Programm für eine weitere Reise.

 

Wie kann die praktische Umsetzung aussehen? Das bestimmst Du und nicht irgendein vollgequetschtes Katalogprodukt. Als kleine Inspiration: Slow Travel kann ein gemütlicher Aufenthalt in einem Ferienhaus in Marokko sein mit spontanen Tagesausflügen. Eine mehrtägige angepasste Wandertour in Nepal. Die Arbeit als Volunteer auf einer Farm. Der Aufenthalt in einem Homestay in Vietnam. Eine Zugfahrt durch die Andenwelt Perus… Wie auch immer, auf jeden Fall einen Gang langsamer als sonst.

 

Beim "langsamen Reisen" geht es darum eine Verbindung zum Reiseland zu knüpfen | Nicaragua

Nachhaltige Erlebnisse, nachhaltige Reise

Slow Travel bedeutet Reisen im Einklang mit der Umgebung, den Menschen, der Kultur. Die Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks ist daher selbstverständlich. Was bedeutet das für Dich als Reisenden? Wir haben Hier die wichtigsten Tipps bereits zusammengefasst.

Richtig Abschalten verlangt nach Orten und Ländern abseits der ausgetrampelten touristischen Pfade. Ein Abschied von der westlichen Urlaubsoase hin zur authentischen Seite des Landes. Da kann es schon mal sein, dass man über seinen Schatten springen muss. Doch einmal als Slow Traveller versucht, wirst Du nie wieder anders unterwegs sein wollen.

 

Wo finde ich Entschleunigung?

Nicaraguas Westküste beispielsweise ist ein Paradies für Weltenbummler, die kürzertreten und umweltbewusst reisen wollen. Ein Land, in dem vieles nach Gefühl passiert und die Uhren spürbar anders ticken.

Entschleunigung findest Du auch in Jordaniens Biosphären Reservat Dana. Eco-Lodges verzichten dort nämlich voll & ganz auf Elektrizität – die ideale Umgebung zum Ausklinken. Das wird Dir spätestens dann bewusst, wenn Du im Schein des Kerzenlichts traditionelle beduinische Speisen aus lokalen Zutaten verköstigst.

 

Die Liste der Möglichkeiten für Dich als Slow-Traveller lässt sich problemlos fortsetzen. Schon mal von schwimmenden Regenwald Lodges in Brasilien gehört? Hier unterstützt Du mit Deinem Aufenthalt den Erhalt des Ökosystems. So auch im Homestay in Vietnam, Laos oder Kambodscha. Dein Geld kommt hier direkt der lokalen Bevölkerung zu Gute. Dein Benefit: Beste Voraussetzungen zum Abschalten.

 

Für Slow-Traveller sind vor allem weniger frequentierte Reiseziele interessant | Tansania

In 5 Schritten zum Slow-Traveller


Gestalte Dir Dein individuelles Reiseprogramm

Slow Travel schließt Reiseplanung nicht aus. Überlege Dir, welche Region eines Landes interessant für Dich wäre und konzentriere Dich auf diese. Zeitgemäße Reiseplattformen wie WeDesignTrips verbinden Dich direkt mit lokalen Reiseexperten im Zielland. Diese stehen Dir mit ihrem Insiderwissen für die Erstellung Deiner individuellen Reise zur Seite.

 

Lass‘ ein wenig Luft

Wer reist, erlebt viel. Gib Dir selbst genügend Freiraum, um die Erlebnisse, Bekanntschaften & Eindrücke verarbeiten zu können. Auf einer mehrtägigen Strandverlängerung lässt Du Deine Reise Revue passieren und inhalierst ohne Zwang & Drang den Ort und das Geschehen um Dich herum.

 

Wähle alternativ: Unterkunkt, Essen & Aktivitäten

Authentisch erlebst Du Dein Reiseziel bei einer Übernachtung in Eco-Lodges, Homestays oder B&Bs. Hier bist Du näher am wahren Leben dran. Im Austausch mit Einheimischen erfährst Du viel über deren Lebensweise und Kultur und findest Inspiration für Dich selbst.

 

Entdecke die Umgebung

Nimm Dir selbst die Zeit, die Umgebung kennenzulernen – zu Fuß, mit dem Fahrrad oder den Öffis. Nur so lernst Du einen Ort kennen. Das gewisse „Hier-fühl-ich-mich-wohl“-Gefühl kommt dann ganz von selbst.

 

Zeit für digitale Entgiftung

Slow Travel heißt Urlaub für Körper & Geist. Das setzt voraus, dass Du mit beidem im Reiseland angekommen bist. Lass Dein Smartphone also für ein paar Tage ruhen und finde Ablenkung in dem, was Dich umgibt. Wenn Du weit & breit kein Wifi bekommst, dann bist Du am richtigen Ort. Genieß es!

 


Fazit: Bist Du der Typ für diese Art des Reisens? Slow Travel bietet eine individuelle Alternative zu Highlight-Reisen, die sich auf jeden Fall bezahlt macht, aber nicht für jedermann passend ist. Es liegt an Dir zu entscheiden, was wertvoller erscheint: traditionelles Sightseeing oder intime kulturelle Erfahrungen. Erlebe den Unterschied!

 


Reiseziele zum Abschalten

Plane Deine individuelle Reise in eine unserer Top Destinationen