Blick auf den Chimborazo Vulkan

Ecuador Reisen: Vulkane, Regenwälder & Kultur

Erlebe Ecuador auf eigene Faust

Reiseübersicht

Entdecke die Natur- und Kulturschätze Ecuadors auf Deiner 14-tägigen Mietwagenreise.

Im Hochland der Anden erwarten Dich neben Weltkulturerbstätten erhabene Vulkane, mystische Kraterlagunen und bunte Wochenmärkte mit jahrhundertealter Tradition. Der immergrüne Regenwald hingegen überrascht Dich mit seiner immensen Artenvielfalt. Lass Dich von diesem Reiseverlauf inspirieren und designe Deine ganz persönliche Ecuador-Reise gemeinsam mit Deinem zertifizierten Reiseexperten vor Ort.


Regionen

Hochland, Amazonas Tiefland

Erlebnisse

Natur & Tierwelt, Kultur, Trekking

Dauer

14 Tage

Beste Reisezeit

Das ganze Jahr über

Preis pro Person

1499,50 € pro Person (bei 2 Personen im Doppelzimmer)

Reiseleitung

Nein (Guide nur für bestimmte Aktivitäten in einer Gruppe)


Andere Wünsche? Spezielle Reiseträume?

Gemeinsam mit einem handverlesenen, lokalen Reiseveranstalter planst Du Deine individuelle Ecuador Reise.

Wasserfall Diablo

Der Reiseverlauf


Tag 1: Ankunft im facettenreichen Ecuador

location-pin Quito

Heute kommst Du in Quito an. Die ecuadorianische Hauptstadt bietet ein umwerfendes Panorama. Sie ist umgeben von den Vulkanen Pichincha, Cotopaxi, Antizana und Cayambe, die eine majestätische Kulisse bilden. Mit über 100 Kirchen und 55 Klöstern, Bürgerhäusern, Straßen und Plätzen hat sie wie keine andere Stadt Lateinamerikas den Charme aus Kolonialzeiten bewahrt. Du wirst zu Deinem Hotel im Herzen Quitos gebracht.

Unterkunft: Anahí Boutique Hotel, Quito

Tag 2: Quito auf eigene Faust– Stadtrundgang und die Mitte der Welt

location-pin Quito

Nach dem Frühstück erwartet Dich ein deutschsprachiger Mitarbeiter, um Dich zum Mietwagenbüro zu begleiten. Nach nur wenigen Formalitäten startest Du auf eigene Faust in Dein 14-tägiges Abenteuer Ecuador. Beginne doch mit einem Rundgang durch die koloniale Altstadt, um einen Eindruck von der Vielseitigkeit der Hauptstadt und ihrer bewegten Geschichte zu bekommen. Aufgrund ihrer vielen historischen Baudenkmäler wurde die Altstadt 1978 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Vom Panecillo-Hügel im Süden hast Du eine beeindruckende Aussicht über die roten Ziegeldächer hinweg zur Skyline des modernen Viertels von Quito im Norden, sowie auf die umliegenden Andenkordilleren mit den herausragenden, schneebedeckten Bergriesen. Am Nachmittag solltest Du die nur 20 Kilometer von Quito entfernte Äquatorlinie auf Deine To Do Liste schreiben. Dort stehst Du vor einem gewaltigen Denkmal mit einem Bein auf der Süd- und mit dem anderen auf der Nordhalbkugel - Ein einmaliges Erlebnis, das nur noch vom Besuch des interaktiven Sonnenmuseums „Inti.Ñan” getoppt werden kann. Lerne hier die Geschichte der zahlreichen Naturvölker Ecuadors und deren Beziehung zur Sonne kennen.

Unterkunft: Anahí Boutique Hotel (F), Quito

+ mehr über diese Reise lesen

Tag 3: Der perfekte Vulkankegel des Cotopaxi

location-pin Cotopaxi Nationalpark

Heute solltest Du Deine Wanderschuhe in Reichweite behalten, denn der Berg ruft! Je eher Du die Abreise aus Quito schaffst, umso faszinierender gestaltet sich die abwechslungsreiche Andenkulisse. In nur zwei Stunden Fahrt auf der weltberühmten “Allee der Vulkane” passierst Du acht Feuerberge bis zum Eingang des Cotopaxi Nationalparks. Der Cotopaxi (5.897 m) zählt zu den höchsten, noch aktiven Vulkanen der Welt und verdankt seine Popularität nicht zuletzt dem deutschen Forscher Alexander von Humboldt. Lerne auf einem Spaziergang um die Lagune Limpiopungo das Paramo mit seinen spezifischen Eigenarten kennen. Halte am Fuße des Vulkanes Rumiñahui auch Ausschau nach Kondoren und Wildpferden. Alternativ kannst Du den Nationalpark auch ganz individuell bei einem Ausritt erleben.

Unterkunft: Hacienda La Ciénega (F), Cotopaxi-Provinz

Tag 4: Besuch eines typischen Bauernmarktes und Abstieg in die Kraterlagune Quilotoa

location-pin Kraterlagune Quilotoa

Erlebe heute das Markttreiben der Bauern in der Cotopaxi Provinz! Je nach Wochentag zieht der Markt von Andendorf zu Andendorf. Mische Dich unter die einheimische Bevölkerung und verkoste Dir unbekannte Früchte. Anschließend setzt Du Deine Fahrt zur Kraterlagune Quilotoa fort. Der türkis-grüne See gilt als einer der schönsten vulkanischen Kaltwasserseen der ecuadorianischen Anden. Vom Kraterrand aus eröffnet sich Dir ein fantastischer Blick über die schneebedeckten Vulkane der Region. Achte auf Deiner Wanderung um oder in den Krater auf die Informationstafeln, die Dir Auskunft über die spannende Geschichte des erloschenen Vulkans geben. Am späten Nachmittag fährst Du auf der Panamericana in Richtung Norden, in den flughafennahen Ort Pifo. Für einen kurzen Stopp lohnt sich das Städtchen Salcedo. Probiere hier doch das für die Region typische Frucht-Speiseeis “Helado de Paila”. Nach Ankunft in der Casa de Hacienda La Jimenita kannst Du am Kamin bei einem Glas Wein diesen erlebnisreichen Tag Revue passieren lassen.

Unterkunft: Casa de Hacienda La Jimenita (F), Pifo

Tag 5: Besuch des Otavalo-Marktes und Bootsfahrt auf der Kraterlagune Cuicocha

location-pin Otavalo

Lerne heute den größten Kunsthandwerksmarkt Ecuadors kennen. Seit Jahrhunderten spielen regionale Märkte eine wichtige Rolle im Leben der Indigenas. Sie bieten regelmäßig die Möglichkeit Versammlungen abzuhalten, Handel zu treiben und Leute zu treffen. Der Markt in Otavalo existierte bereits in Vor-Inka Zeiten. Heute ist er zweifelsohne einer der bekanntesten Südamerikas. Hier verhandeln die Otavaleños in aller Ruhe und Gelassenheit, ohne die übliche Hektik und den Lärm. Du wirst genügend Zeit haben Dich umzuschauen und auf den gepflasterten Straßen der Stadt entlang zu schlendern. Achte dabei auf die Otavalo Indianer in ihren traditionellen blauen Ponchos, weißen Hosen und langen geflochtenen Haaren. Danach fährst Du zum Kratersee Cuicocha, der auf etwa 3.070 Höhenmetern liegt. Die Lagune bettet sich in das innerandine Hochbecken, das sich durch seine artenreiche Flora und Fauna auszeichnet. Unternimm eine kurze Wanderung entlang des Kraters, bevor Du auf der 30-minütigen Bootsfahrt um die zwei kleinen Inseln in der Caldera entspannen kannst.

Unterkunft: Hacienda Pinsaquí (F), Otovalo

+ mehr über diese Reise lesen

Tag 6: Die Rosenpracht des Äquators

location-pin Papallacta (maps: Papallacta, Carretera Papallacta - Laguna Baños, Ecuador)

Der heutige Tag führt Dich nach Papallacta - eine Stadt, die insbesondere für ihre Thermalquellen bekannt ist. Auf dem Weg dorthin kannst Du eine der zahlreichen Rosenfarmen der Region besuchen. Ecuador zählt weltweit zu einem der größten Exporteure von Schnittblumen. Das milde, frühlingshafte Andenklima, sowie die intensive Äquatorsonne bilden optimale Voraussetzungen für die Blumenzucht. Bestaune Rosen in allen möglichen Variationen und Farben. Ein weiterer Höhepunkt ist die auf dem Äquator befindliche Sonnenuhr „Quitsato“ mit angeschlossenem Museum, in dem Du noch mehr über die Sonnenkulturen erfahren kannst. Plane die Ankunft in Papallacta möglichst am Nachmittag ein, damit Dir noch genügend Zeit bleibt, um in den heißen Quellen des Spa Bereiches zu entspannen.

Unterkunft: Termas de Papallacta (F), Papallacta

Tag 7: Vom Andenpass durch den mystischen Nebelwald in den immergrünen Regenwald

location-pin Itamandi Eco Lodge, Ecuador, Am Arajuno-Fluss

Noch vor Sonnenaufgang solltest Du in die Guango Lodge aufbrechen – ein Paradies für jeden Vogelliebhaber! Nach einem schmackhaften Frühstück in der Lodge begibst Du Dich gemeinsam mit deinem nativen Naturführer auf eine Wanderung durch den artenreichen Nebelwald, der unzählige Orchideen und Bromelien beheimatet. Um 15:00 Uhr solltest Du die Brücke des Flusses Arajuno erreicht haben. Hier erwartet Dich bereits ein Mitarbeiter der Unterkunft. Du tauscht das Auto gegen ein motorisiertes Kanu und treibst etwa 20 Minuten flussabwärts, bis Du Itamandi erreichst. Nach der Ankunft in Deiner Lodge am Fluss Arajuno wirst Du mit einem erfrischenden Getränk begrüßt und bekommst im Anschluss eine Einführung in die Aktivitäten der nächsten Tage von Deinem lokalen, spanischsprachigen Naturführer. Am Abend hast Du optional die Möglichkeit, eine Nachtwanderung zu unternehmen. Vergiss Deine Kamera und die Taschenlampe dabei nicht. Du bist umgeben von den Geräuschen der Nacht und kannst mit ein wenig Glück Fledermäuse, Frösche, verschiedene Insekten und vielleicht sogar Schlangen beobachten. Ein köstliches Abendessen in der Lodge mit einem Glas Wein oder einem erfrischenden Cocktail ist der ideale Abschluss Deines ersten Tages im ecuadorianischen Dschungel. Bei klarer Sicht kannst Du auch einen atemberaubenden Sternenhimmel bestaunen.

Unterkunft: Itamandi EcoLodge (F), Am Arajuno-Fluss (Napo-Provinz)

Tag 8: Papageienfelsen – Wanderung durch den Regenwald – Besuch einer indigenen Gemeinschaft – Herstellung von Schokolade

location-pin Itamandi Eco Lodge, Ecuador, Am Arajuno-Fluss

Früh am Morgen unternimmst Du bei geeigneten Klimabedingungen einen Ausflug zum Papageienfelsen. Noch vor dem Frühstück brichst Du im Kanu zu dem etwa 15 Minuten entfernten Felsen auf. Dieser enthält wichtige Mineralien, die den Papageien und Sittichen helfen, die aufgenommenen Früchte und Samen zu verdauen. Hunderte Vögel kommen von den Baumwipfel zu diesem Felsen hinunter, um die wichtigen Mineralien aus dem Gestein zu knabbern. Vergiss Dein Fernglas nicht, um dieses spannende Naturspektakel ideal beobachten zu können. Nach einem reichhaltigen Frühstück in der Lodge brichst Du anschließend zu einer zweieinhalb- bis dreistündigen Wanderung durch den Regenwald auf. Dabei wirst Du viel über die hier heimischen Pflanzen und deren Nutzung als Nahrung, aber auch zu Heilungszwecken, erfahren. Natürlich hältst Du auch Ausschau nach Affen, Vögeln und weiteren Bewohnern des Regenwaldes. Zum Mittagessen kehrst Du in die Lodge zurück. Nachdem Du Dich ein wenig entspannt hast, folgt am Nachmittag der Besuch einer indigenen Quichua Gemeinschaft. Du bekommst einen authentischen Einblick in die Kultur und Traditionen, die im Einklang mit der Natur stehen. Die Einheimischen zeigen Dir die Herstellung des für diese Region typischen Getränks „Chicha“, welches aus fermentiertem Maniok hergestellt wird. Die Kinder der Gemeinde tanzen einen ihrer traditionellen Tänze und Du hast die Möglichkeit, handgearbeiteten Schmuck zu kaufen. Zurück in der Lodge kannst Du optional an einem kleinen Workshop teilnehmen, bei dem Dir die Herstellung von Schokolade auf dem traditionellen Wege gezeigt wird.

Unterkunft: Itamandi EcoLodge (F, M, A), Am Arajuno-Fluss (Napo-Provinz)

+ mehr über diese Reise lesen

Tag 9: Kanufahrt zur Insel „Anaconda“ – Besuch der Tierauffangsstation „AmaZOOnico“

location-pin amaZOOnico, Provincia de Napo, Ecuador

Heute erwartet Dich ein spannender und ereignisreicher Tag im ecuadorianischen Dschungel. Nach einem köstlichen Frühstück in der Lodge fährst Du mit dem Kanu flussabwärts zur Insel Anaconda, auf der garantiert einige der hier lebenden Äffchen und Hoatzine, auch liebevoll „Stinkvögel“ genannt, Deinen Weg kreuzen werden. Freu Dich auf Tierbeobachtungen inmitten einer faszinierenden Natur. Anschließend lernst DU bei dem Besuch einer Familie das alltägliche Leben einer indigenen Gemeinde im Amazonas kennen. Hier erhältst Du unter anderem einen interessanten Einblick in die Landwirtschaft, sowie in die Bedeutung der medizinischen Pflanzen und der traditionellen Jagdformen. Nach einem stärkenden Mittagessen auf der Tour besuchst Du am Nachmittag die Tierauffangsstation AmaZOOnico. Diese hat es sich zur Aufgabe gemacht, seltenen und vom Aussterben bedrohten Tierarten des ecuadorianischen Amazonasgebietes einen sicheren Lebensraum zu geben. Lerne bei Deiner Besichtigung mehr über die Geschichte der Auffangstation und beobachte die große Vielfalt der hier lebenden Tiere. Affen, die für Südamerika bekannten blau-gelben Papageien „Macaws“, Tukane, Wasserschweine oder die Leopardenart „Ocelot“ sind nur einige der Tiere, die im AmaZOOnico ihre Heimat gefunden haben. Nach einem erlebnisreichen Tag kehrst Du rechtzeitig zum Abendessen in Deine Lodge zurück.

Unterkunft: Itamandi EcoLodge (F, M, A), Am Arajuno-Fluss (Napo-Provinz)

Tag 10: Die Straße der Wasserfälle hinauf in den Wallfahrtsort Baños

location-pin Baños, Ecuador

Nach einem stärkenden Frühstück verlässt Du Deine Regenwald Lodge und setzt Deine Reise wieder auf dem Landweg in Richtung Puyo fort. Nach nur etwa anderthalb Stunden erreichst Du die Regenwaldstadt, von der aus Deine Fahrt in den Wallfahrts- und Kurort Baños entlang der bekannten „Straße der Wasserfälle“ durch das Tal des Rio Pastaza weitergeht. Lasse Dich von der immergrünen Fauna begeistern. Unternimm eine Wanderung zum höchsten Wasserfall Ecuadors, dem „Pailon del Diablo“, den Du mit einer Seilbahn, der sogenannten „Tarabita“ erreichst. Nutze den Rest des Tages zur Erkundung des Pilgerortes Baños, der vor allem für seine Kathedrale und Jungfrau bekannt ist. Ihre Popularität verdankt die Stadt des ewigen Frühlings nicht zuletzt ihren heißen Thermalquellen, die an Wochenende auch zahlreiche nationale Touristen anlocken.

Unterkunft: Hacienda Leito (F), Bei Patate

Tag 11: Ecuadors Wahrzeichen: Der Vulkan Chimborazo

location-pin San Pedro, Riobamba, Ecuador

Am Morgen geht es weiter nach Riobamba. Umgeben von den Vulkanen Chimborazo, Carihuayrazo, Altar und Tungurahua erwartet Dich ein tolles Panorama. Noch bevor Du die Provinzhauptstadt erreichst, besuchst Du das Naturreservat Chimborazo. Deine Wanderung beginnt an der Carrel-Hütte auf 4.850 Höhenmetern. Bei gutem Wetter eröffnet sich Dir ein phänomenaler Blick auf den majestätischen, eisbedeckten Gipfel des höchsten Vulkans in Ecuador. Auf dem Landeswappen symbolisiert das Abbild des Chimborazos die Schönheit und den Reichtum der ecuadorianischen Sierra (zu Deutsch: Hochland). Stell dir doch einen nativen Naturführer des Reservats an und erkunde gemeinsam mit Deinem lokalen Guide die Flora und Fauna der Region, wie einst Alexander von Humboldt mit seinem Bergführer Carlos Montúfar. Nach dieser Exkursion solltest Du je nach Zeitverbleib San Pedro de Riobamba besichtigen. Nachdem ein Erdbeben im Jahre 1797 die Stadt vollkommen zerstörte, wurde sie wenige Jahre später 8 Kilometer von ihren ursprünglichen Gründungskoordinaten entfernt wiederaufgebaut. Aufgrund ihres kühlen Klimas wird die Stadt von den Ecuadorianern auch liebevoll „Friobamba“ genannt (frio zu Deutsch: kalt).

Unterkunft: Mansion Santa Isabella (F), Riobamba

+ mehr über diese Reise lesen

Tag 12: Zugfahrt entlang der "Teufelsnasen"-Strecke – Ruinenanlage von Ingapirca – Cuenca

location-pin Ingapirca, Cañar, Ecuador

Früh am Morgen geht es zum Bahnhof von Alausi, wo Dich eine einzigartige Zugfahrt erwartet. Von der Bergstation aus fährst Du im Zick-Zack zur Talstation von Sibambe (außer montags). Die Schienenkonstruktion gilt als eine bautechnische Meisterleistung. Vom Aussichtspunkt kannst Du den Felsvorsprung sichten, der von den Gleisbauern als „Teufelsnase“ betitelt wurde. Nutze die Zeit in Sibambe, um das eigens eingerichtete Informationszentrum zu besuchen. Anschließend begibst Du Dich über die Provinz Cañar auf den Weg nach Cuenca. In Ingapirca legst Du einen Stopp ein, um die auf 3.100 Höhenmetern gelegene (vor-)inkaische Ruinenanlage zu besichtigen. Die einstige Zeremonien- und Wohnstätte ist das bedeutendste Monument prähispanischer Kulturen in Ecuador. Die Inka konstruierten ihre Tempel (1450 – 1480) auf den Ruinen einer noch älteren Kultstätte der Cañari-Indios. Der recht gut erhaltene Sonnentempel mit seinen fugenlosen Mauern und den trapezförmigen Eingängen zeugt von der präzisen und vor allem erdbebensicheren Bauweise der Inka.

Unterkunft: Hotel Carvallo (F), Cuenca

Tag 13: Die Heimat des Panama Hutes

location-pin Cuenca, Ecuador

Unternimm am Morgen einen Rundgang durch das koloniale Zentrum des UNESCO Weltkulturerbes Cuenca. Auf dem Rundgang lernst Du die unzähligen Kirchen und Kathedralen, die gemütlichen Plätze und engen Straßen mit ihren stilvoll renovierten Kolonialhäusern kennen. Viele familiär geführte Manufakturen, in denen unter anderem kunstvolle Keramiken oder Gold- und Silberschmuck hergestellt werden, verleihen der Stadt einen ganz besonderen Charme. Wusstest Du, dass der Panamahut eigentlich aus Ecuador stammt? Bei dem Besuch einer typischen Werkstatt kannst Du alles über seine Geschichte und Herstellung erfahren. Genieße das besondere Ambiente der Stadt, bevor Deine Reise entlang schier endloser Bananen-Plantagen, gefluteter Reisfelder und Zuckerrohranpflanzungen in Richtung Küste weitergeht. Du erreichst Guayaquil, die bevölkerungsreichste Stadt Ecuadors am Abend.

Unterkunft: Hotel Unipark (F), Guayaquil

Tag 14: Abschied von Ecuador – Internationaler Rückflug

location-pin Guayaquil, Ecuador

Am Morgen holt ein Mitarbeiter des Mietwagenunternehmens Deinen treuen Begleiter der letzten Tage in Deinem Hotel ab. Nutze den restlichen Vormittag um auf dem Malecon entlang des Flusses Guayas zu schlendern. Entsprechend Deiner Abflugzeit wirst Du von einem spanischsprachigen Fahrer zum internationalen Flughafen von Guayaquil gebracht. Mit vielen neuen Eindrücken und Erinnerungen kehrst Du zurück in Deine Heimat. Wirf aus dem Flugzeug einen letzten Blick auf diesen facettenreichen, kleinen Andenstaat Südamerikas.

Unterkunft: -

Papagei im Nebelwald

Leistungen & Preisinformationen dieser Reiseidee


Inkludierte Leistungen

  • 14-tägige Ecuador Rundreise mit dem eigenen Mietwagen
  • Mietwagen der Kategorie F (Suzuki Grand Vitara 4x2) von Budget Ecuador mit unbegrenzten Freikilometern, Navigationsgerät und zweitem Fahrer kostenfrei
  • 9x Übernachtung in Hotels der gewählten Kategorie oder gleichwertig in Standard Zimmern, inkl. Frühstück
  • 4-tägiges Regenwaldprogramm im Naturreservat bei Arajuno mit der Itamandi Ecolodge, inkl. Aktivitätenprogramm in internationaler Kleingruppe und in Begleitung eines lokalen, englischsprachigen Naturführers
  • Alle im Programm aufgelisteten Leistungen und Mahlzeiten
  • Private Flughafentransfers mit deutschsprachigem (Driver-)Guide sowie Transfer zur Mietwagen-Niederlassung in Quito

  • Einwegmiete Quito Stadtzentrum – Guayaquil Flughafen/Stadtzentrum

  • 1 Übernachtung im Hotel Termas de Papallacta oder gleichwertig in der gewählten Zimmerkategorie, inkl. Frühstück

  • 1x Zugticket für die Bahnfahrt entlang der berühmten Strecke der "Teufelsnase" von Alausi nach Sibambe

  • Unterbringung in Unterkünften der Kategorie 3*** und 3***+

Nicht inkludierte Leistungen

  • Internationale Flüge auf das ecuadorianische Festland
  • Alle nicht im Programm gelisteten Leistungen und Mahlzeiten
  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder (stets auf freiwilliger Basis)
  • Alle Eintrittsgelder zu Sehenswürdigkeiten, Nationalparks, Museen usw. sowie Naturführer (wo ggf. notwendig)

  • Gebühr für bewachte Parkplätze, Mautgebühren und Benzin


Gesamtpreis

1.499,50 €

pro Person (bei 2 Personen im Doppelzimmer)

Warum Du mit WeDesignTrips Deine Ecuador Reise individuell erleben solltest

5 gute Gründe für Deine Ecuador Reise

direkter Kontakt

Direkter Kontakt zu zertifizierten, lokalen Reiseveranstaltern

ASI Reisen

50-jährige Reiseerfahrung durch unser Mutterunternehmen

sicher

Direkt buchen, sicher zahlen & fair reisen

Versicherung

WeDesignTrips ist Reiseveranstalter inkl. Sicherungsschein

individuell

100% maßgeschneiderte & unverbindliche Angebote